ComputerClub 2.0 – Unkaputtbar oder am straucheln?

Früher habe ich die beiden Wolfgangs und ihren WDR ComputerClub innig geliebt. Nicht umsonst steht auch heute noch das Motto “Ein Bit übrig behalten” als Subtitle im Kopf meines Weblogs. Doch es ist viel Zeit vergangen seit damals. Im Januar 1983 moderierten Wolfgang Back und Wolfgang Rudolph das erste mal gemeinsam den WDR Computerclub. Und gehörten damit zur Speerspitze des Wissens(chafts)fernsehens. Mit vielen Basteleien und Innovationen machten sie sich einen Namen. Doch irgendwann nagte der Zahn der Zeit an ihrem Sendemodell und zog der WDR den Stecker aus der Sendung. Am 22. Februar 2003 wurde der letzte WDR Computerclub vom WDR ausgestrahlt.

Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Wolfgang & Wolfgang
Doch die beiden Wolfgangs waren unkaputtbar. Sie hatten noch ein Bit übrig behalten und wollten das natürlich weiterhin unters Volk bringen. Es dauerte bis zum Jahre 2006, doch dann gab es eine Wiedergeburt der Sendung in Form eines Audio-Podcasts mit dem Titel ComputerClub 2. In regelmäßiger Folge produzierten die beiden Wolfgangs weitere Podcasts und es dauerte noch mal ein Jahr bis die erste Videoausgabe in Form einer CeBit Sondersendung über die TV-Mattscheiben ging. NRW.TV hatte sich der beiden angenommen und ihnen eine Plattform für die Fernsehverbreitung angeboten.

Mittlerweile sind 186 TV-Sendungen und 527 Audiosendungen produziert und über die diversen Sendekanäle verteilt worden. Auch Youtube und iTunes gehören mit zu den multimedialen Verteilern. Das obige Video ist die Nummer 186 und damit das letzte über NRW.TV produzierte. Doch leider wird’s beim Fernsehen jetzt eng. Der private Fernsehsender NRW.TV musste Insolvenz anmelden und dürfte in Kürze den Sendebetrieb einstellen. Deshalb muss ein neues Studio her. Inklusive Equipment. Und das kostet. So an die 20.000 Euro müssen her.

Wolfgang Rudolph hat deshalb um Spenden gebeten. Dem letzten Audiocast zufolge hat das Spendenbarometer die 19.000er Marke überschritten. Ich gehe davon aus, dass Stand heute, auch schon die 20K Marke geknackt wurde. Glückwunsch, die Fans wollen ihren ComputerClub 2.0 nicht straucheln sehen. Es wird also mit hoher Wahrscheinlichkeit weiter gehen mit dem ComputerClub 2. In der Hauptrolle Wolfgang Rudolph, sein kongenialer Partner Wolfgang Back hat sich in der letzten Zeit rar gemacht.

Nachdem ich den ComputerClub in den letzten Jahren eher selten verfolgt habe, bin ich vor einigen Wochen beim Zappen über die Sendung Nr. 180 bei RNF gestolpert. Und hängen geblieben. Die Story mit dem gerade einmal 1,28 Euro teuren DC DC Step up Modul erinnerte mich an gute, alte CC Bastelzeiten. Eine tolle Idee – Wolfgang Rudolph demonstrierte, wie man aus alten Batterien mit Hilfe eines kleinen Spannungswandlers noch eine ganze Menge Leistung herauskitzeln kann. Und vor zwei Tagen blieb ich auf RNF an der Sendung 186 hängen und bekam da das erste Mal mit, dass der TV Betrieb eingestellt werden sollte.

Wenn das mit dem Fernsehen nicht mehr klappen sollte, dann wird natürlich die Verbreitung via Internet um so wichtiger. Lustigerweise tut sich Wolfgang Rudolph aber schwer mit YouTube als Distributionskanal. Vor allem die seines Erachtens ungerechtfertigten Quengeleien vieler jüngerer Zuschauer scheinen ihn zu nerven und gegen YouTube einzunehmen. Die jungen Menschen würden den Unterschied zwischen Fernsehen und YouTube nicht verstehen. Ich befürchte jedoch, dass er da selber etwas missversteht. Und viel zu empfindlich reagiert. Und die Chancen von YouTube & Co. deutlich unterschätzt. Sei’s drum. Ich wünsche den beiden Wolfgangs und ihrem CCZwei viel Glück und viel Erfolg für die Zukunft.

Schreibe einen Kommentar