ExPlosive Podcast Erfahrungen

Aktuell mache ich ganz exklusive und explosive Podcast Erfahrungen. Im Rahmen meiner Podcast-Mikrofon Tests für Vitohype habe ich mich ziemlich intensiv mit Plosiv(laut)en beschäftigt. Bei Plosiven handelt es sich um sogenannte Verschlusslaute, d.h. Konsonanten, bei deren Aussprache die Atemluft durch Lippen oder Zunge blockiert wird und anschließend explosionsartig den Mundraum verlässt. Derlei erhöhter Luft- und Schalldruck sorgt dann bei Mikrofon-Aufnahmen oftmals für Störgeräusche und Übersteuerungen. Typische Vertreter dieser Zunft sind die Buchstaben P und B, aber auch T, K, D und G gehören noch dazu. Man kann die plosiven Laute sehr gut mit der Hand erspüren. Einfach die Hand etwas näher vor den Mund halten und munter drauf los plaudern:

“Peter Pans Papa verkloppt drei dusselige Piraten.”

Um eine Podcast- bzw. Tonaufnahme möglichst frei von Plosivlauten zu halten, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Je größer der Abstand zum Mikrofon, um so geringer der Druck auf die Mikrofon-Kapsel. Je direkter ins Mikrofon gesprochen wird, um zu stärker der exPlosiv-Effekt. Auch passende Sprechübungen und ausreichendes Training können helfen. Im Falle gescripteter Texte könnten einige potentielle Risiken durch Umformulierungen vermieden werden. Neben Abstand und Richtung und Sprechtechnik kann aber auch die Technik helfen. Ein Popschutz aus Nylon oder Drahtgeflecht bricht den Luftstrom, lässt den Schall dagegen fast ungehindert passieren.

Natürlich filtert solch ein Popschutz nicht alle Störgeräusche raus. Auch dürfte er einen kleinen Teil der Schallwellen schlucken und damit auch den Ton beeinflussen. Doch je nach Machart und Preis sind damit fast unverfälschte plosivfreie Aufnahmen möglich. Das obige Audio-File wurde mit einem Samson Q2U (ein dynamisches Mikrofon) aufgenommen, bei dem zuvor der Windschutz und das Schutzgitter entfernt wurden. Dadurch konnte der Luftstrom ungehindert auf der Mikrofonkapsel aufschlagen. Mit deutlich sicht- und hörbarem Effekt. Im ersten Teil sind etliche Lautstärke-Spitzen zu erkennen, im zweiten Teil greift ein Popschutz von König & Meyer und filtert alle Poplaute raus. Damit steht dem ungetrübten Podcast Vergnügen ein Hindernis weniger im Weg 😉

Schreibe einen Kommentar