Die Dreyer-Bande aus Bielefeld

Die Geschichte der Gebrüder Dreyer hat was von einem Märchen. Vor langer, langer Zeit (2004) hielten es David, Julius und Robert Dreyer nicht mehr zu Hause (in Bielefeld, wen wunderts) aus und sie reisten in die ferne Welt (Shanghai). Dort kämpften sie gegen die Drachen der chinesischen Bürokratie und die Unwägbarkeiten der Technik – mit großem Erfolg, wie sich z.B. an den Mitgliederzahlen ihres Sex Kontakte Portals ablesen läßt. Mehr als 1,5 Millionen Mitglieder ist schon eine Hausnummer. Und auch die weiteren Aktionen der glorreichen Drei sind bemerkenswert.

Neben dem Aufbau weniger bekannter Plattformen wie Hotelsuche.de oder Schulfreunde.de haben sich die Bielefelder Jungs einige bemerkenswerte Domainnamen zugelegt, die sie jetzt mit Leben füllen wollen. Mit Gays.de und Gays.com besetzen sie eine interessante Nische, die jetzt sowohl national als auch international angegangen werden soll. Dank ihrer Erfahrung im Umgang mit Communities haben sie m. E. beste Aussichten, diese Plattformen zum Erfolg zu treiben. Schon die Domainnamen sind die halbe Miete. Ãœberhaupt haben die drei Dreyers eine ganze Palette wohlklingender Domainnamen in ihrem Portfolio, da könnte man echt neidisch werden 😉

Was mir aber am besten gefällt, die Jungs sind auf dem Teppich geblieben, kommen hemdsärmelig rüber und sind sehr umgänglich. Eine erfrischend ehrliche Note im abgehobenen Web 2.0 von heute. Ich hoffe, die Dreyer-Bande sorgt auch in Zukunft noch für viel frischen Wind im weltweiten Web. Die Zeit dafür haben sie ja 😉

2 Gedanken zu “Die Dreyer-Bande aus Bielefeld”

  1. Pingback: Philip-Griese.de
  2. angesichts der genannten aktivitäten fragt man sich allerdings, warum die jung sich China antun? Oder liegt es einfach nur daran, dass es China definitiv gibt, was bei Bielefeld ja angeblich nicht sicher ist. Als ich noch in Dissen a.t.w. wohnte stand da allerdings immer bielefeld 26km auf den schildern. ich bei besonders gespannt, was langfristig auf seo.de passieren wird.

    grusz aus osnabrück
    klm

Schreibe einen Kommentar